Kultur-Macht-Identität

Branko Šenoa, Theatergebäude. Aquarell 23 x 30 cm. Im Eigentum des Museums der bildenden Künste Osijek.

 

Das Theater übte von Anfang an verschiedene Funktionen aus. Kunst und Unterhaltung sind die bekanntesten, bei weitem aber nicht die einzigen. Derselben historischen Bedeutung erfreuten sich zwei weitere Funktionen. Einerseits das Theater als belehrende und moralische Anstalt, als Spiegelbild der Sitten und wünschenswerten Lebenskompetenzen. Andererseits das Theater als politisches Instrument entweder im Dienst des herrschenden Systems oder als kritische Hinterfragung desselben. Nicht weniger bedeutend war noch eine weitere Funktion des Theaters — das Theater als Wirtschaftsunternehmen.

 

Das Forschungsprojekt Kultur — Macht — Identität untersucht die Schnittstellen sowie das Zusammenspiel der genannten Theaterfunktionen. Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses steht der Einfluss des Theaters auf die kulturelle Identitätsstiftung in multikulturellen Gemeinschaften. Der Fokus liegt auf Kroatien im 19. Jahrhundert. Es geht um ein Land, das jahrzehntelang ein Bestandteil des multiethnischen Habsburger Reiches war. Die enge Beziehung zwischen der Entstehung des modernen Nationalstaates, seiner kulturellen Fundierung und der ideologischen Homogenisierung kultureller Identitäten bei der ausgerechnet das Theater eine besondere Bedeutung erlangte, ist für das Projekt von zentralem Stellenwert.

 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search